BFD 27Plus

Was ist der BFD 27plus?

Der Bundesfreiwilligendienst wurde nach dem Aussetzen der Wehrpflicht im Jahr 2010 ins Leben gerufen. Das größte Unterschied zum Pendant der Wehrpflicht: Das BFD-Angebot richtet sich an alle – Frauen und Männer, Junge und Alte.

Der Freiwilligendienst BFD 27plus ist ein Dienst für Menschen, die älter als 27 Jahre sind. Der Dienst dauert in der Regel 12 Monate und kann bis auf 18 Monate verlängert werden. Die Arbeit findet ganztägig oder in Teilzeit als praktische Hilfstätigkeit in gemeinwohlorientierten Einrichtungen statt.

Mögliche Wochenzeitmodelle:

  • 20,5 Wochenstunden
  • 25 Wochenstunden
  • 30 Wochenstunden
  • Vollzeit (Wochenstunden richten sich nach Arbeitszeitmodell der Einrichtung)

Während des Dienstes stehen Ihnen die pädagogischen MitarbeiterInnen des Fachbereichs bei Fragen und Problemen zur Seite.

Über die fachliche Anleitung in der Einrichtung hinaus finden regelmäßige Seminare statt. Die 15 Seminartage dienen dem Erfahrungsaustausch, der Reflektion des Arbeitsalltages und der Weiterentwicklung der persönlichen Kompetenzen.

Was bringt mir der BFD 27plus?

Der BFD 27plus bietet Ihnen die Möglichkeit eines Wiedereinstieg nach der Elternzeit, einer beruflichen Umorientieren oder eines sozialen Engagements fürs das Gemeinwohl nach dem Berufsleben.

Des Weiteren bietet der BFD 27plus:

  • Unterstützung bei der beruflichen Orientierung
  • Förderung verantwortungsvollen sozialen Handelns
  • Weiterentwicklung der Persönlichkeit
  • Soziale, interkulturelle und politische Bildung
  • Überprüfung eigener Wertvorstellungen
  • Lernen von Beteiligten und Mitbestimmung
  • Verwirklichung sozialen Engagements
  • Sammlung von Erfahrungen im sozialen Bereich
  • Kennenlernen verschiedener Einsatzfelder gemeinwohlorientierter Berufe
  • Einblick in gesellschaftliche, soziale und politische Zusammenhänge

Was verdiene ich?

Während des BFD 27plus erhalten die Freiwilligen:

  • Taschengeld mit Verpflegungskosten und Fahrtkostenpauschale
  • Sozialversicherung
  • Urlaubsanspruch
  • DRK-Seminare und individuelle Begleitung
  • Bescheinigung und Zeugnis über den Dienst

Einsatzfelder im BFD 27plus

  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Kindertagesstätten
  • Schulen
  • Krankenhäuser und Rehakliniken
  • Seniorenheime
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • Fahr- und Rettungsdienst
  • Ambulante Soziale Dienste

Da wir bei Ihrem Einsatz auf Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse Rücksicht nehmen wollen, sind die Aufgaben in den Einrichtungen individuell.

Seminararbeit im BFD 27plus

Unsere Seminararbeit verteilt sich auf 15 einzelne Seminartage, die jeweils in Erbach und Heppenheim stattfinden.

„Die Seminare ermöglichen insbesondere die Persönlichkeitsentwicklung, soziale, interkulturelle und politische Bildung, berufliche Orientierung sowie das Lernen von Beteiligung und Mitbestimmung.“ (Präambel der BFD-Vereinbarung, Stand: 02.01.2012).

Schwerpunkte der Seminararbeiten sind:

  • Praxisreflexion
  • Fachliche Qualifizierung (entsprechend des Einsatzgebietes)
  • Förderung von sozialen, kulturellen und interkulturellen Kompetenzen

Bei der Gestaltung der Seminare wird auf Ihre Ideen und Anregungen großen Wert gelegt. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, verschiedene Einsatzstellen kennen zu lernen.

Die Seminar-Curricula können von unseren Einsatzstellen gerne beim Fachbereich Freiwilligendienste beantragt werden.